Dienstag, 24. Januar 2017

Bastelanleitung "Kegel"-Swap


Die angekündigte Anleitung hat leider etwas länger auf sich warten lassen als geplant, aber nun ist sie da. 
Im Folgenden könnt ihr nachlesen, wie der Swap vom OnStage im letzten November entstanden ist.


 
Nur eine kleine Änderung habe ich vorgenommen: so kurz vor Weihnachten war der Lebkuchen-Mann ganz niedlich und passend, doch mittlerweile ist wohl kaum jemandem noch weihnachtlich zumute. 

Deshalb habe ich mir das Produktpaket "Hammer" aus dem aktuellen Frühjahr-/Sommerkatalog ausgesucht und nochmal alles Schritt für Schritt aufgezeichnet. 


Schritt 1: Die Rohlinge 
Von den Framlits "Lagenweise Kreise" habe ich mir den größten glatten Kreis und den passenden nächstkleineren (zweitgrößten) gewellten Kreis gewählt. 

Mit dem glatten Kreis wird der Korpus aus Cardstock ausgestanzt und mit dem gewellten Kreis das Designpapier Eurer Wahl.  
Es werden 2 glatte Kreise und 2 gewellte Kreise benötigt.


Schritt 2: Zuschneiden
Aus allen 4 Kreisen muss ein Viertel herausgeschnitten werden.


Schritt 3: Korpus zusammenkleben
Da im fertigen Zustand ziemlich viel Spannung auf der Kante zwischen den beiden Hälften liegt, habe ich sie zuerst mit Tesafilm zusammengeklebt. Das Motivklebeband allein würde es nicht halten.
Das Tesafilm muss an den Ecken etwas überstehen, damit es nach innen gezogen werden kann. Nur so kann vermieden werden, dass die Enden später auseinander gehen. 

So hab' ich es gemacht

fertig

Schritt 4: Schritt 3 wiederholen mit Motivklebeband
 

Schritt 5: Designpapier aufkleben


Schritt 6: Anhänger und Verschluss und Endmontage
Als Anhänger gibt es den Hammer mit passendem Spruch. Toll, dass der da drauf passt. Ist bestimmt Absicht. 😉
Coloriert wurde er mit den stampin' write-Markern in Ockerbraun, Schiefergrau und Anthrazitgrau. 
Die schwarz-graue Kordel ist aus dem 2er Pack "Gruselnacht" aus dem letzten Herbst-/Winterkatalog. 


Zum Verschließen habe ich ein Bastelholz verwendet. Ein Streichholz ohne Kopf tut es aber auch.

Um den "Kreisel" verschließen zu können, braucht er noch Löcher. Diese sollten nicht zu dicht am Rand sein, damit sie nicht ausreißen. 
Wenn man die beiden Enden zusammendrückt zeigt sich oft schon, welche Seite unten und welche oben sein will.  
 


Jetzt seid ihr dran - Viel Spaß beim Nachbasteln!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen